Trägerschaft

Das Migros-Kulturprozent leistet einen Beitrag zu einer vielfältigen und dynamischen Gesellschaft. Es beobachtet und analysiert gesellschaftlich relevante Trends und Themen, schafft Plattformen und Raum für die Entwicklung neuer Ansätze. Zudem bildet das Migros-Kulturprozent Netzwerke, in denen Gruppierungen ihre Fähigkeiten zum Nutzen anderer einbringen können.

Zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Lebensqualität des einzelnen Menschen engagiert sich das Migros-Kulturprozent in folgenden Bereichen:

  • Gesellschaftliche Integration
  • Freiwilliges Engagement
  • Gesundheit
  • Generationenbeziehungen

Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges Engagement der Migros in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. Mit seinen Institutionen, Projekten und Aktivitäten ermöglicht es einer breiten Bevölkerung Zugang zu kulturellen und sozialen Leistungen. Die Idee des Migros-Kulturprozent geht auf den Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler zurück.

Das wohl einzigartige Engagement des Migros-Genossenschafts-Bundes garantiert die Kontinuität des Migros-Kulturprozent und wurde in den Statuten der Migros fest verankert. Neben dem kommerziellen Erfolg ist es gleichberechtigtes Unternehmensziel der Migros.

Tragende Säulen des Migros-Kulturprozent sind Institutionen in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. Sie umfassen die Klubschule Migros, die Eurocentres, das GDI Gottlieb Duttweiler Institute in Rüschlikon, die vier Parks im Grünen, die Monte-Generoso-Bahn im Tessin und das migros-museum für gegenwartskunst in Zürich.

Aktivitäten und Projekte bilden einen weiteren Bestandteil des Engagements. Dabei versteht sich das Migros-Kulturprozent als Impulsgeber und sucht die Kooperation mit anderen privaten wie öffentlichen Organisationen. Hinzu kommt die Unterstützung von Projekten und Einzelpersonen durch Förderbeiträge oder Studienpreise.